Rückblick 2012: Der letzte Almtag

Mit dem Eselskarren und in Begleitung der Landrätin ging es talwärts. (Foto: Kathrin Damde)

Mit dem Eselskarren und in Begleitung der Landrätin ging es talwärts. (Foto: Kathrin Damde)

Gestern war zum Abschluss noch einmal ein herrlicher Almtag: Sonne pur, es gab ein zünftigen Frühschoppen und wie immer am letzten Tag hieß es aufräumen und ausräumen meiner Alm-Hütte. Zum ersten Mal gelang uns ein Alm-Abtrieb, der in den vergangenen Jahren immer wetterbedingt ausfallen musste. In der Eselskutsche wurde ich samt Koffer und Landrätin zu Tal gebracht. Dort zog ich meinen schwarzen Hut aus, fuhr nach Hause und meine Zeit als SR 3-AlmEbi war nach zehn Tagen wieder zu Ende.

Ich danke allen, die geholfen haben, in der ganzen Zeit bei durchwachsenem Wetter wieder 30.000 Menschen auf den Berg zu bringen! Der Landkreis Neunkirchen hat als Veranstalter hervorragende Arbeit geleistet, meine Alm-Hüttenwirte Sandra Engelhardt und Jörg Moog hatten alle Hände voll zu tun und Feinkost Jacob lieferte wunderbare almtypische Spezialitäten. DRK und Feuerwehr sorgten ebenfalls für einen reibungslosen Ablauf und ohne die Mithilfe meiner Freunde vom THW Neunkirchen, die mich seit vier Jahren begleiten, wäre so manches Problem nicht so schnell gelöst worden. Letzendlich danke ich den Sponsoren, ohne die die SR 3-SommerAlm nicht zustande gekommen wäre.

Es waren zehn schöne Tage. Mit etwas Wehmut blicke ich noch einmal auf den Berg zurück und freue mich jetzt auf eine ruhige Terrasse und mein Bett!

Holdrio Euer AlmEbi

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.